Alle Artikel …

Archiv

 

katastrophengewachsena3-jpg_h1024px

Zukunftstag bei der Feuerwehr

Schüler wurden über den Beruf des Feuerwehrmanns informiert

Anlässlich des alljährlichen Zukunftstages, veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Brelingen einen Informationstag für interessierte Kinder.

Als Erstes stellte sich jeder reihum vor. In der Wedemark gibt es elf Ortsfeuerwehren, eine Schwerpunktfeuerwehr und drei Stützpunktfeuerwehren. Insgesamt gibt es 569 aktive Mitglieder, davon 61 Frauen. Jugendfeuerwehren existieren in allen Ortswehren. 233 Kinder und Jugendliche der Wedemark sind in den verschiedenen Jugendfeuerwehren.

Die verschiedenen Feuerwehren der Wedemark haben alle verschiedene extra Schwerpunkte. Für die Tierrettung ist z.B. die Ortsfeuerwehr Resse zuständig. Zu den Hauptarbeiten der Freiwilligen Feuerwehr gehören Löschen, Bergen und Retten. Die freiwillige Feuerwehr Brelingen besteht der Zeit aus 38 aktiven Mitgliedern.

Carsten Bohlmann, der seit 32 Jahren bei der Feuerwehr in Brelingen tätig ist und vor 25 Jahren sein Hobby zum Beruf gemacht hat, der Leiter der Gemeindefeuerwehr Wedemark Michael Hahn, Doris Kern, die die erste Frau bei der freiwilligen und beruflichen Feuerwehr war, und andere Mitglieder der Feuerwehr wollten den Kindern den Beruf als Feuerwehrmann oder Feuerwehrfrau schmackhaft machen. Als erstes wurde ein Film der Berufsfeuerwehr Hannover gezeigt, damit die Kinder sich einen ersten Eindruck über den Beruf verschaffen sollten. Nach Beendigung des Films, konnten die Kinder das Feuerwehrauto erkunden, Fragen stellen und im Auto Platz nehmen. Am Mittag fuhren alle zur Feuerwehr nach Mellendorf, wo die Schüler noch mehr erkunden und ausprobieren konnten. Die Zahl der aktiven Mitglieder der freiwilligen Feuerwehren in der Wedemark sind in den letzten Jahren um knapp 10 Prozent gesunken ist. Neue Mitglieder, die andern Menschen zur Hilfe eilen möchten, sind herzlich willkommen.

Text: Wedemark-Echo

Ein weiterer Bericht: Nordhannoversche Zeitung vom 26.04.2013

und noch einer: WEDEmagazin vom 30.04.2013

Vielen Dank an Kira Grontzki für das Überlassen dieser Aufnahmen:

Keine Kommentare erlaubt.