Alle Artikel …

Archiv

 

katastrophengewachsena3-jpg_h1024px

Feuerwehr Brelingen trauert um Peter Bosse

Ehemaliger stellvertretender Gemeindebrandmeister verstorben.

Die Feuerwehr Wedemark und der Förderverein der Jugendfeuerwehr Wedemark trauern um Peter Bosse, der am Sonntag nach längerer Krankheit im Alter von 75 Jahren verstorben ist. Hauptbrandmeister Peter Bosse hat sich vor allem als langjähriger stellvertretender Gemeindebrandmeister und als langjähriger Vorsitzender des Fördervereins für die Jugendfeuerwehr verdient gemacht.

1963 trat Peter Bosse in die Feuerwehr Ditterke bei Gehrden ein. 1971 wechselte er in die Freiwillige Feuerwehr seines Wohnortes Bennemühlen und bekleidete in den Folgejahren verschiedene Ämter. Von 1989 bis 2001 war Peter Bosse stellvertretender Gemeindebrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Wedemark, seit 1998 im Förderverein Jugendfeuerwehren. 2001 übernahm er dort den Vorsitz, 2016 wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt. 2015 erhielt Peter Bosse die Florianmedaille der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr und wurde darüber hinaus für seine Verdienste mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silberausgezeichnet. Bereits 2004 hatten ihm der damalige Bürgermeister Wilfried Willers und der Gemeindebrandmeister Michael Hahn die Ehrenmitgliedschaft der Freiwilligen Feuerwehr Wedemark verliehen. Zwölf Jahre lang war Bosse stellvertretender Gemeindebrandmeister: vom 18.06.1989 bis 30.05.1999 unter Gemeindebrandmeister Peter Rühling, bis 25.06.2001 unter Gemeindebrandmeister Michael Hahn. Vor seiner Wahl zum stellvertretenden Gemeindebrandmeister hatte Bosse unter Heinrich Baumgarte zehn Jahre lang als Gemeindeausbildungsleiter der Feuerwehr Wedemark fungiert. Seit Bildung der 5. Kreis- beziehungsweise Regionsfeuerwehrbereitschaft im Zug Brandbekämpfung Wedemark war er anfangs Gruppenführer, später stellvertretender Zugführer des 1. Zugs unter Brandabschnittsleiter Fritz Pieper, bis zur Wahl zum stellvertretenden Gemeindebrandmeister 1989. Er wurde unter anderem für 25-, 40 und 50-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr geehrt.

Als Vorsitzender des Fördervereins der Jugendfeuerwehren der Gemeinde Wedemark trat er die Nachfolge des Gründungsvorsitzenden Fritz Pieper an. Beruflich war Bosse als Kaufmann im Stahlhandel, zumindest seit 1995 bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand in Isernhagen und Hannover tätig. Sein Leitspruch „Gute Ausbildung ist wichtig“, seine Ruhe und Ausgeglichenheit werden seinen Feuerwehrkameraden immer in Erinnerung bleiben. Vermittelnd im Diskurs, sozial engagiert und „in jedem Menschen das Gute sehen, finden und fördern“, immer hilfs- und unterstützungsbereit, dazu verlässlich und korrekt – so kannte und schätzte die Freiwillige Feuerwehr Wedemark ihren Peter Bosse. Er hat sich um das Gemeinwesen im Dorf und insbesondere in der Feuerwehr gekümmert, Ansätze verfolgt und zur Lösung gebracht, beispielsweise Gemeindefeuerwehrseminare und Tagesveranstaltungen des Gemeindekommandos initiiert. Alle, die ihn kannten, sind überzeugt: Peter Bosse hinterlässt eine Lücke, die schwer zu füllen sein wird.

Während seiner langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeit hat sich Peter Bosse stets auch zum Wohle unserer Ortsfeuerwehr Brelingen eingesetzt und sich ein hohes persönliches Ansehen erworben. Die Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Brelingen werden ihn in bleibender Erinnerung behalten und nehmen voller Trauer Abschied.

Text: teilw. Wedemark-Echo vom 27.06.2020

Keine Kommentare erlaubt.