Alle Artikel …

Archiv

 

katastrophengewachsena3-jpg_h1024px

Brelingen hat die drittbeste Jugendfeuerwehr der Region Hannover

39 Jugendfeuerwehrgruppen beim Regionswettbewerb im Dauerregen

Als der Regionsjugendfeuerwehrwart Michael Homann die Sieger verkündete, jubelten 19 Gruppen – bei einer war der Jubel besonders groß: Brelingen belegte beim Regionswettbewerb der Jugendfeuerwehren den dritten Platz.

Die 19 Erstplatzierten werden am Sonntag, 2. Juni, am Bezirkswettbewerb in Uchte teilnehmen. Tapfer und zäh haben die Jugendfeuerwehren gekämpft. Von 187 Jugendfeuerwehren nahmen in Mellendorf gestern 39 qualifizierte Mannschaften am Regionswettbewerb teil. Mehr als 390 Kinder und Jugendliche zeigten ihr Geschick im Umgang mit feuerwehrtechnischen Geräten, die zur Brandbekämpfung eingesetzt werden. Teamgeist war angesagt, denn wenn das Gefüge der Gruppe nicht geschmeidig funktioniert, können wertvolle Punkte verloren gehen. Seit April probten die Jugendlichen aus Brelingen teilweise zwei- oder dreimal pro Woche, um am Wettbewerbstag Höchstleistung zu zeigen. Nur der Regen störte ein wenig, weil die Laufbahn dadurch sehr rutschig war.

Viele Teilnehmer reisten mit ihren Eltern und Geschwistern an, nutzten den Tag für einen ungewöhnlichen Ausflug, muntere Gespräche und viele spaßige Augenblicke. Startete die Wertung, war dann Disziplin angesagt. Begann das Ticken der Stoppuhr, folgten die Jugendfeuerwehren den gezielten Kommandos ihrer Gruppenführer. Besonders beliebt war der sogenannte A-Teil, bei dem ein Löschangriff aufgebaut wird. Ziel ist es, die Schlauchleitungen vom „offenen Gewässer“ zur Pumpe und von der Pumpe über einen Verteiler zu drei Strahlrohren zu verlegen. Die Wege sind dabei mit Hindernissen versehen. Eine Leiterwand, ein Kriechtunnel und eine Hürde erschweren das zügige Vorgehen. Der sogenannte Wassergraben wurde Aufgrund der Wetterverhältnisse weggelassen. Danach müssen Knoten angefertigt werden, die nicht nur zum Befestigen von Geräten, sondern auch bei der Menschenrettung eingesetzt werden. Der B-Teil des Wettbewerbs ähnelt einem klassischen Staffellauf über 400 Meter. Er ist in neun Abschnitte unterteilt, in dem Aufgaben wie z.B. das Aufrollen eines Druckschlauches gelöst werden müssen.

Ein herzliches Dankeschön an den Jugendwart und die Betreuer für die viele Arbeit bei den Übungsabenden. An dieser Stelle auch vielen Dank an die „Pommesbräter“, der Fleischerei Grimsehl für die Unterstützung bei der Verpflegung, sowie der Gemeinde Wedemark für die zusätzlichen Trainingsmöglichkeiten.

Die Platzierungen im Einzelnen:

Platz

Ortsfeuerwehr

Punkte

1

Nöpke 1

1422,00

2

Osterwald UE

1417,00

3

Brelingen

1414,00

.

8

Negenborn

1401,00

.

12

Hellendorf

1381,86

.

21

Elze

1355,00

.

30

Oegenbostel/ Duden-Rodenbostel

1316,43

 

 

 

Keine Kommentare erlaubt.