Alle Artikel …

Archiv

 

katastrophengewachsena3-jpg_h1024px

Räumungsübungen in der Grundschule und KiTa

Der Brandschutzerziehung folgte eine Schul- und KiTa-Räumung

Am Dienstagmorgen wurde um 8.38 Uhr in der Grundschule Brelingen Alarm ausgelöst. Die Schüler aller 8 Klassen (eine Klasse war „außer Haus“) der Brelinger Grundschule ließen ihre Stifte fallen. Unter der Aufsicht der Lehrer begaben sie sich diszipliniert zum Sammelplatz. Diesmal handelte es sich aber um eine nicht angekündigte Räumungsübung.

Auf dem Sammelplatz neben dem Hort wurde von den einzelnen Klassenlehrerinnen die Vollzähligkeit festgestellt und an die stellvertretende Schulleiterin Frau Dörges-Grün gemeldet. Unterdessen begutachteten der Ortsbrandmeister Michael Helfers zusammen mit dem Gruppenführer Carsten Bohlmann und der Schulklassenbetreuerin Katrin Freund die Räumlichkeiten. Hierbei überprüften sie, ob beispielsweise die Notausgänge und Fluchtwege zugänglich waren. Sie kontrollierten auch, dass wirklich alle Personen die Gebäude verlassen hatten und die Fenster und Türen geschlossen waren.

Anschließend kam es dann zu einer Räumungsübung in der Kindertagestätte St. Martini Brelingen. Diese wurde aber im Vorfeld zwischen Feuerwehr- und Kindergartenleitung geplant und abgesprochen. Durch Erzieherinnen wurde Alarm geschlagen und der Kindergarten geräumt. Alle Kinder verließen sofort den Kindergarten und begaben sich mit ihren Erzieher|nnen zu den Sammelplätzen. Nachdem alle drei Gruppen auf ihre Vollständigkeit überprüft wurden, teilte dies die  stellvertretende KiTa-Leiterin Frau Müller der „beobachtenden“ Feuerwehr mit.

Diese Räumungsübungen sind zwei Mal jährlich durchzuführen, davon einmal in Begleitung der Feuerwehr. Die Übungen sind sowohl von der Schule bzw. KiTa als auch von der Feuerwehr zu dokumentieren.

Keine Kommentare erlaubt.