Alle Artikel …

Archiv

 

katastrophengewachsena3-jpg_h1024px

Altbrandmeister halten an Treffen fest

+++ Verantwortung in der Feuerwehr verbindet auch nach Jahrzehnten noch +++

Sie fungieren als Schiedsrichter bei den Gemeindewettkämpfen, unternehmen gemeinsame Fahrten und treffen sich einfach so, um über Feuerwehr früher und heute zu klönen: Die Altbrandmeister der Wedemark. Einige sind an Jahren noch gar nicht so alt, aber der Titel bezieht sich ja auf das Amt, das sie einmal innehatten.

Eigentlich hatten sie bereits im letzten Jahr aus Anlass ihres 25-jährigen Bestehens ihre Gemeinschaft einmal vorstellen und ein Gruppenfoto machen wollen. Da war man dann irgendwie drüber hinweggekommen. Also holte der Sprecher der Altbrandmeister, Hermann Kracke aus Meitze, die Einladung an die Presse anlässlich des jüngsten Treffens im Gasthaus Goltermann einfach nach.

Ein Vierteljahrhundert ist für eine Gemeinschaft, zu der durch die aktuellen Wechsel in den Feuerwehr ja immer neue Mitglieder hinzustoßen oder es zumindest können, wenn sie es wollen, schon eine lange Zeit. Jeder ausscheidende Ortsbrandmeister wird gefragt, ob er Lust hat, dabei zu sein. Einige sind durchaus noch aktive Feuerwehrkameraden, aber eben nicht mehr in der Führungsposition.

Wer der älteste in der Gruppe ist? Da muss Hermann Kracke erst einmal überlegen, entscheidet sich dann aber für Rolf Hanebuth. Beim jüngsten Treffen in Elze wurden die im vergangenen Jahr durchgeführten Veranstaltungen und Tagesfahrten erläutert und für dieses Jahr vorgesehene Aktionen besprochen. Das sind beispielsweise die Fahrt zur Interschutzmesse in Hannover im Juni sowie die Teilnahme als Schiedsrichter bei den Gemeindewettkämpfen. Eine Wanderung in der Wedemark ist für den Herbst eingeplant.

Gemeindebrandmeister Maik Plischke berichtete über im letzten Jahr beschafften Fahrzeuge und die für dieses und nächstes Jahr vorgesehenen Fahrzeugneubeschaffungen, sowie den Stand der vorgesehenen Gerätehausneubauten in Berkhof und Gailhof/Meitze. Die persönliche Schutzausrüstung werde weiter verbessert und im Februar erhalten alle aktiven Kameraden die neuen Schutzhelme.

Von den 30 Kameraden der Altbrandmeister waren 25 an diesem Abend anwesend. Aktuell sind folgende Kameraden in der Gruppe der Altbrandmeister: Cord-Hinrich Backhaus, Berkhof, Siegfried Blaschke, Gailhof, Peter Bosse, Bennemühlen, Hans-Heinrich Bütehorn, Elze, Hermann Drösemeyer-Hasselbring, Duden-Rodenbostel, Dieter Fenske, Elze, Michael Hahn, Mellendorf, Rolf Hanebuth, Mellendorf, Michael Helfers, Brelingen, Cord Henneicke, Duden-Rodenbostel, Christian Henn, Wennebostel, Udo Heppner-Oberhard, Bissendorf-Wietze, Jens Kahlmeyer, Berkhof, Heinz Keese, Bissendorf, Hermann Kracke, Meitze, Jörg Pardey, Bissendorf, Bernd Peters, Negenborn, Kai Pfeiffer, Resse, Hans-Georg Plumhoff, Gailhof, Fritz Pieper, Mellendorf, Jürgen Prüser, Bennemühlen, Ralf Prüser, Bennemühlen, Peter Rose, Mellendorf, Holger Schmidt, Mellendorf, Henning Schwentker, Resse, Rolf Seifert, Wennebostel, Andreas Senkel, Resse, Wolfgang Sobanski, Bennemühlen, Helmut Thoms, Brelingen, und Klaus Wilhelms, Oegenbostel.

Altbrandmeistertreffen 26 Jahre nach der Gründung dieser Gemeinschaft letzte Woche im Gasthaus Goltermann in Elze: Wolfgang Sobanski (vordere Reihe, von links), Siegfried Blaschke, Rolf Hanebuth, Peter Bosse, Rolf Seifert, Helmut Thoms, Fritz Pieper, Klaus Wilhelms (mittlere Reihe von links), Jürgen Prüser, Hans-Heinrich Bütehorn, Christian Henn, Hans-Georg Plumhoff, Jörg Pardey, Kai Pfeiffer, Michael Hahn, Hermann Kracke (hintere Reihe von links), Gemeindebrandmeister Maik Plischke, Dieter Fenske, Peter Rose, Michel Helfers, Jens Kahlmeyer, Heinz Keese, Ralf Prüser, Bernd Peters, Cord Henneicke.

Text und Foto: Anke Wiese (Wedemark-Echo)

Keine Kommentare erlaubt.