Alle Artikel …

Archiv

 

dvf_brandherd_2-jpg_h1024px

Starkregen sorgt für Überschwemmungen

Die heftigen Regenfälle am Dienstagabend haben für Wedemärker Ortsfeuerwehren insgesamt 26 Einsätze beschert: Die Feuerwehr richtete vorübergehend eine örtliche Einsatzleitung ein.

Die erste Alarmierung ging nach Aussage von Benjamin Meyer aus dem Sprecherteam der Feuerwehr um 19.48 Uhr in Mellendorf ein. „Dann gab es drei starke Regenfälle und Gewitter mit dem Schwerpunkt über Mellendorf und Bissendorf“, sagte Meyer. Deshalb wurden neben den dortigen Feuerwehren auch die Einsatzkräfte aus Brelingen, Hellendorf und Wennebostel alarmiert, so dass letztlich 80 Feuerwehrleute mit zwölf Fahrzeugen gegen die Wassermassen kämpften. „Wir mussten vor allem voll gelaufene Keller leer pumpen“, sagte Meyer.

Gullydeckel

Innerhalb kurzer Zeit seien 26 Alarmierungen eingegangen, deshalb richtete die Feuerwehr eine örtliche Einsatzleitung unter der Führung vom stellvertretenden Gemeindebrandmeister Jens Kahlmeyer ein. „Von dort aus wurden die Kräfte eingesetzt und koordiniert“, erklärte Meyer. Seinen Angaben zufolge hatten die Freiwilligen bis 23.49 Uhr alle Einsätze erledigt – oftmals begleitet von großer Dankbarkeit der Bewohner, die vom Regen und seinen Folgen überrascht worden waren.

Die Ortsfeuerwehr Brelingen war im Einsatz mit:
LF10/6, Besatzung 1/8 im Bereich Bissendorf
MTW, Besatzung 1/2 ELO in Mellendorf

Keine Kommentare erlaubt.